Ingo Schnieders

freischaffender Künstler

"Wenn man sich auf eine Konfrontation mit dem Werk von Ingo Schnieders einlässt, dann wird einem schmerzhaft bewusst dass es hier nicht darum geht ein Bild vom Menschen zu geben. Schnieders hat diesen ureigenen Anspruch der Bildhauerkunst – wie viele zeitgenössische Künstler – aufgegeben und nimmt den Betrachter dagegen mit auf dem Weg seines Ringens um den Stein. So unterschiedlich die maximal 30 Zentimeter im Durchmesser messenden Arbeiten auch sein mögen, bei allen geht es um die äußere und innere Form des Steins, um die Farben und das Licht und um den Versuch seine im Inneren verborgene Gestalt hervorzubringen und die schönen Seiten des Steatit hervortreten und leuchten zu lassen. Dazu kann auch gehören dem kantigen Stein gerade das Kantige zu nehmen, dem Groben das Grobe, Unbearbeitete und seine geschmeidige schwingende Form hervortreten zu lassen. In anderen Fällen geht Schnieders so weit, durch Herausarbeiten seiner nach oben strebenden Formen dem Stein den Eindruck der steinernen Schwere zu nehmen und ihm den Eindruck der Leichtigkeit zu verleihen. "   Manfred Buschhaus